Milchschorf entfernen | derma.plus

Mittel gegen Milchschorf

Für die Schuppenbildung bei Milchschorf ist die entzündete Kopfhaut verantwortlich. Unter dem schützenden Schuppenpanzer finden Bakterien, insbesondere der grampositive Erreger Staphylococcus aureus hervorragende Wachstumsbedingungen. Zudem erschwert der Schuppenpanzer die notwendige medizinische Therapie, weshalb seine Entfernung sinnvoll ist.

Öl gegen Milchschorf: Lange Einwirkzeit und wiederholte Anwendung nötig

Bei der Verwendung von Ölen kann klassischerweise Olivenöl, Jojobaöl oder Kakaobutter verwendet werden. Durch das Öl werden die Schuppen und Krusten des Milchschorfs aufgeweicht und können danach mit Hilfe eines milden Shampoos abgespült und entfernt werden.

Das Öl sollte nach dem Auftragen am besten über Nacht auf der Kopfhaut und anderen betroffenen Stellen einwirken. Am nächsten Tag können die Krusten mit einem feinen Kamm ausgekämmt werden. Wichtig zu beachten ist, dass weitere Hautprobleme entstehen können, wenn die Ölreste nicht vollständig vom Kopf entfernt werden. Es besteht das Risiko, dass die Entwicklung der Hautbarriere durch die Öle negativ beeinflusst werden kann. Ölrückstände sollten deshalb zur Sicherheit mit einem milden Babyshampoo abgespült werden. Darüber hinaus muss damit gerechnet werden, dass eine mehrmalige Anwendung nötig ist, um die Milchschorf Krusten vollständig zu entfernen. Diese Prozedur ist für den Säugling oder das Kind jedes Mal stressig und unangenehm. Auch bei Medizinprodukten mit Silikonöl/Dimeticon muss mit einer längeren Einwirkzeit von bis zu 3 Stunden gerechnet werden. Die Behandlung sollte einmal pro Tag erfolgen und an bis zu sieben Tagen erneut durchgeführt werden.

Nachteile:

  • Lange Einwirkzeit
  • Schlechte Haftung auf betroffenen Stellen
  • Wiederholte Anwendung nötig
  • Ölrückstände können kindliche Hautbarriere negativ beeinflussen

Shampoo gegen Milchschorf

Leider werden zur Entfernung der Krusten und Schuppen stellenweise Shampoos mit Urea-und Salicylsäure empfohlen. Erfahrungen haben jedoch gezeigt, dass Kinder und Babys Urea oft als unangenehm und brennend auf der Haut empfinden. Nicht zum Einsatz gelangen dürfen salicylsäurehaltige Mittel. Das chemische Mittel wird über die dünne Kinderhaut in den Körper aufgenommen und kann schwere Nebenwirkungen auslösen. Ein Shampoo alleine ist nicht ausreichend, um die feste, krustige Schuppenschicht vom Kopf des Babys zu lösen. Diese muss zuvor unbedingt mit einem ölhaltigen Produkt aufgeweicht werden, bevor das Shampoo zum Einsatz kommen kann.

Sollten Sie den Milchschorf mit einem Öl behandeln, ist es nötig die Rückstände mit einem milden Shampoo zu entfernen. Die trockene und beanspruchte Baby Kopfhaut sollte dabei unbedingt mit einem sanften Shampoo gewaschen werden. Es kann dafür auf in Drogeriemärkten erhältliche Babyshampoos zurückgegriffen werden. Wichtig ist es jedoch darauf zu achten, dass das Shampoo folgende Eigenschaften aufweist:

  • Ohne Alkohol
  • Ohne Konservierungsstoffe
  • Ohne Paraffine / Mineralöle
  • Dermatologisch getestet
  • augenmild
  • pH-neutral
  • ohne allergieverdächtige Duft- und Farbstoffe

Milchschorfgel

Eine gute Alternative zu haushaltsüblichen Ölen stellt ein in der Apotheke erhältliches ölhaltiges Gel dar. Solche Milchschorfgels wurden dafür entwickelt bei Erwärmung durch die Babyhaut nicht zu schmelzen und zu verlaufen. Durch eine spezielle Gelformulierung (Oleogel) haftet das Produkt an den betroffenen Stellen und kann deshalb bereits nach halbstündiger Einwirkzeit die Schuppen lösen. Sobald einige Tropfen Wasser hinzu gegeben werden, bildet sich eine milchige Emulsion, die sich mit lauwarmem Wasser einfach abspülen lässt. In der Emulsion verbinden sich die Lipide des Milchschorfgels mit dem zugegebenen Wasser und bilden ein fein verteiltes Gemisch in dem sich das Öl in Form von winzigen Tröpfchen im Wasser löst. Die normalerweise aufwendige Prozedur wird durch diese in der Apotheke erhältlichen Gels stark vereinfacht und abgekürzt, da auch kein zusätzliches Shampoo benötigt wird, um die Ölrückstände zu entfernen. Milchschorfgels sparen deshalb Zeit, Nerven und zusätzlichen Aufwand.

Vorteile:

  • Haftet ohne Probleme
  • Kurze Einwirkzeit
  • Emulsionsbildung bei Hinzugabe von Wasser
  • Einfaches Abspülen
  • Ergiebig und effektiv

 

Milchschorf Kamm

Sollte der Babykopf bei Auftreten von Milchschorf behaart sein, gestaltet sich die Krusten- und Schuppenentfernung schwieriger. In diese Fall ist es hilfreich nach der Behandlung und Aufweichung der Schuppen einen Kamm zur Entfernung des Schorfes zu verwenden. Dafür bietet sich entweder ein Babykamm mit engen, abgerundeten Zinken an oder aber ein handelsüblicher Nissenkamm an. Es sollte immer darauf geachtet werden, dass der Kamm nirgendwo zu spitz ist. Dies stellt eine potentielle Gefahr für die empfindliche Babyhaut dar. Holzkämme sind deshalb besonders empfehlenswert und eignen sich gut, um die Milchschorfreste aus den Haaren und von der Kopfhaut zu entfernen.

ACHTUNG: Sie sollten niemals versuchen die verkrustete Haut mit den Fingernägeln oder anderen scharfen Gegenständen zu entfernen. Dadurch können leicht Verletzungen auf der empfindlichen Kopfhaut des Kindes entstehen. Auch kleine Kratzer und Wunden können sich leicht entzünden und hinterlassen später unschöne Narben. Deshalb ist ein behutsames Vorgehen bei der Entfernung von Milchschorf sehr wichtig, auch bei der Entfernung mit einem Kamm.

Eigenschaften eines Milchschorf Kamms:

  • Abgerundete Zinken
  • Enge Zinken
  • Holzkamm/ Nissenkamm gut geeignet

Behandlung der Entzündung wichtig

Nach dem Abtragen der Schuppen ist es sinnvoll, die Kopfhaut regelmäßig einzucremen zur Normalisierung der gestörten Hautbarriere. Zur Milderung der Entzündungsreaktion können Zink-Kupfer-Zubereitungen verwendet werden. Bei ausgeprägten Entzündungsreaktionen wird auch zeitweilig eine kortisonhaltige Zubereitung verordnet.

Das können Sie außerdem tun

Das Abkratzen der Krusten und Schuppen zu verhindern hat in der Behandlung von Milchschorf oberste Priorität. Um dies zu unterbinden können Eltern weitere Maßnahmen ergreifen und zum Beispiel die Fingernägel des Babys oder Kindes möglichst kurz schneiden. Dünne Handschuhe während der Nacht unterbinden das Kratzen ebenfalls. Es sollte jedoch vermieden werden, dem Kind eine Mütze anzuziehen, da Wärme den Juckreiz verstärkt und bestehende Entzündungen schlechter abheilen können. Das quälende Gefühl des Juckreizes kann durch fett-feuchte, kühle Umschläge gemindert werden.

Zusätzlich ist es empfehlenswert, die Haut des Kindes genauestens zu beobachten. Neigt diese dazu sehr trocken zu sein, können Sie nach dem Waschen bzw. Baden mit leichten Feuchtigkeitscremes der Austrocknung der Haut entgegenwirken.

Bei der Wahl der Kleidung ist eine den Wetterbedingungen entsprechende Temperierung wichtig. Starkes Schwitzen verschlimmert die Symptome von Milchschorf. Auch im Kinderzimmer sollten Sie für eine angenehme Raumtemperatur und Luftfeuchte sorgen.