Keine Angst vor Dellwarzen (Mollusken) bei Kindern | derma.plus

Keine Angst vor Dellwarzen (Mollusken) bei Kindern

Nägel Nagelpflege
Ablösende Fingernägel sind kein Grund zur Panik
11. Dezember 2015
herpes behandeln superinfiziert
Superinfizierten Herpes behandeln
11. Dezember 2015

Dellwarzen kommen häufig bei Kindern vor

Dellwarzen treten besonders bei Kindern häufig auf, denn die lästigen Mollusken sind das Resultat einer Viruserkrankung – bei schneller Behandlung lässt sich aber eine Infektionskette vermeiden, ohne dass der Nachwuchs dabei Schmerzen befürchten muss. Der Münchner Dermatologe Prof. Dr. Dietrich Abeck empfiehlt daher ein unverzügliches Vorbeugen.

Die gute Nachricht: auch gut eingewiesene Eltern können zuhause problemlos die Dellwarzen ihrer Kinder behandeln. Dies kann einerseits durch Entfernung der Dellwarzen geschehen – Prof. Abeck beispielsweise behandelt in einem solchen Fall lokal mit Lidocain-Prilocain-Creme (Emla-Creme), einer betäubend wirkenden Lotion, vor. Nach dem Auftragen kann der Warzenbefall mit einer scharfen Kürette abgeschabt werden. Diese Handinstrumente kommen auch in der Zahnmedizin zur Gewebe-Entfernung zum Einsatz und sind völlig ungefährlich. Alternativ kann man die Mollusken aber auch mit einer Kanüle anritzen und anschließend ausdrücken. Hierbei sollten zwingend Einweghandschuhe getragen werden, um eine erneute Infektion zu vermeiden. Eine wirksame medikamentöse Therapie ist einfach mit einer Kaliumhydroxid-Lösung durchzuführen. Kaliumhydroxid wird zweimal täglich auf die Dellwarzen aufgetragen, bis eine leichte Entzündungsreaktion sichtbar ist. Danach beginnt die Abheilung der Mollusken innerhalb weniger Tage.

Eltern entfernen Dellwarzen bei Kindern

Nicht selten werden bei ausgedehnterem Befall auch die Eltern „angelernt“, wie man Dellwarzen der Kinder erfolgreich wegschabt. Auch in diesem Fall kommt das verschreibungsfreie Anästhetikum, also die Lidocain-Prilocain-Creme zum Einsatz. Der Arzt macht vor wie es geht, die Erziehungsberechtigten machen es nach. Eltern, so Prof. Abeck, seien dann beim Entfernen der Warzen auch besonders vorsichtig, um ihrem Nachwuchs Schmerzen zu ersparen. Eine einzelne Kürette reicht zum Entfernen von 10-15 Dellwarzen und man bekommt sie ebenso wie das Anästhetikum in der Apotheke.

Wem das Entfernen der Warzen mit einer scharfen Kürette zu heikel ist, sollte lieber, wie oben beschrieben, auf eine Behandlung mit InfectoDell zurückgreifen. Auch dieses Präparat ist ohne Rezept in der Apotheke erhältlich. Weitere Informationen zu Therapiemöglichkeiten finden Sie hier.

Übrigens: Warzen machen sich gerne auf trockener Haut breit, daher kann man mit guter Hautpflege, zum Beispiel durch rückfettende Substanzen, schon eine gute Prophylaxe betreiben.

Doch woher kommen eigentlich die lästigen Mollusken? Der Erreger ist das Molluscum contagiosum-Virus, das zu den Pockenviren gehört und meist von Mensch zu Mensch weitergegeben wird – mögliche Überträger können neben anderen Primaten auch Esel oder sogar Kängurus sein. Einzelne Dellwarzen heilen zwar meist innerhalb von vier bis sechs Wochen wieder ab, doch genauso lange ist auch die Inkubationszeit – das heißt die Zeit, in der man sich damit anstecken oder gar jemand anders anstecken kann. Daher empfiehlt Prof. Abeck auch eine sofortige Beseitigung der Dellwarzen, um weitere mögliche Infektionen im Keim zu ersticken. Bei Kindern kommt es häufig vor, dass sie die lästigen Dellwarzen (Mollusken) aufkratzen, wodurch es wiederum zu Sekundärinfektionen mit Bakterien kommen kann.

 

Bei Dellwarzen bleiben die Kinder besser im Haus

Viele Kindergärten schicken Kinder mit Dellwarzen wieder nach Hause, wodurch sich ein Problem für berufstätige Eltern ergeben kann. Im schlimmsten Fall könnten sich bei Kindern mit Abwehrschwäche oder Atopie (also allergischen Reaktionen) regelrechte Ekzeme mit mehreren hundert Warzen bilden, wenn man nicht sofort behandelt. Eine kleine Blutung bei der Behandlung ist übrigens völlig normal und mit einem einfachen Pflaster zu stoppen.

Mehr zu Dellwarzen finden Sie hier.