Anzeige
infectogingi mundgel aphten
|

Studie – Hautkrebs Prävention durch Einnahme von Nikotinamid

Solides Basaliom am Ohr – Vermeidung durch Einnahme von Vitamin B3 möglich? Hautkrebs Prävention durch Einnahme von Nikotinamid Australische Forscher veröffentlichten unlängst in dem renommierten New England Journal of Medicine (2015;373:1618-1626) ihre Ergebnisse einer klinischen Prüfung. In die Studie aufgenommen wurden Personen, bei denen in den letzten 5 Jahren mindestens 2 Hautkrebse…
Prof. Dr. med. Dietrich Abeck
Ein Fachbeitrag von
Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie
Studie – Hautkrebs Prävention durch Einnahme von Nikotinamid
Studie – Hautkrebs Prävention durch Einnahme von Nikotinamid

Solides Basaliom am Ohr – Vermeidung durch Einnahme von Vitamin B3 möglich?

Hautkrebs Prävention durch Einnahme von Nikotinamid

Australische Forscher veröffentlichten unlängst in dem renommierten New England Journal of Medicine (2015;373:1618-1626) ihre Ergebnisse einer klinischen Prüfung. In die Studie aufgenommen wurden Personen, bei denen in den letzten 5 Jahren mindestens 2 Hautkrebse (Basaliom bzw. spinozelluläres Karzinom) entfernt worden waren. Es handelte sich also um Hochrisikopersonen für die Entwicklung von Hautkrebs. Die Placebo-kontrollierte, randomisierte klinische Prüfung schloss über 380 Personen ein.
50% der Teilnehmer nahmen täglich das Nahrungsergänzungsmittel Vitamin B3 in einer Dosierung von 500mg ein, die anderen 50% ein nicht zu unterscheidendes Placebo. Die Einnahmedauer betrug 12 Monate.
Alle 3 Monaten wurde die Haut aller Studienteilnehmer von einem Dermatologen auf die Ausbildung neuer Hautkrebse untersucht.

Im Vergleich zur Placebo-Gruppe war nach einem Jahr in der Vitamin B3-Gruppe die Zahl neuer Basaliome bzw. spinozellulärer Karzinome wesentlich geringer (Abbildung).

vitaminb3
Abbildung: Reduktion von Hautkrebs unter Einnahme von Nikotinamid

Die relative Differenz betrug 23% (P=0.02).

Vitamin B3 ist der Strukturbestandteil unseres wichtigsten Zellenergieträgers, dem Nikotinamid-Adenosin-Diphophat, welcher körpereigene Abwehrkräfte stärkt, in dem er den Grad der Unterdrückung dieser (Immunsuppression) durch UV-Strahlung senkt, ohne selbst mit dem Immunsystem zu reagieren. Diese Kenntnisse und die positiven Erfahrungen aus zwei weiteren Voruntersuchungen bildeten die Grundlage für die aktuelle Phase-3-Studie, die die Wirksamkeit der Hautkrebsprävention durch Einnahme von Nikotinamid bestätigen konnte.

Die positiven Erfahrungen dieser Studie konnten durch eine weitere Fallbeobachtung aus Italien bestätigt werden (Drago F, Ciccarese G, Parodi A. Nicotinamide for skin-cancer prevention. N Engl J Med 2016;374:789-790). Bei immunsuppremierten Patienten nach einer Nierenverpflanzung konnte durch die dreimal tägliche Gabe von 250mg Nikotinamid über einen Zeitraum von 6 Monaten eine verminderte Zahl von neugebildeten und eine erhöhte Zahl sich zurückbildender Hautkrebsvorstufen (aktinische Keratosen) im Vergleich zum Placebo-Arm gezeigt werden.

Letzte Aktualisierung: 22. September 2016
Lesen Sie mehr zum Thema

Der kostenfreie derma.plus Newsletter

Erhalten Sie nützliche Ratgeberinhalte zu dermatologischen Themen & Therapien – von unseren Experten verständlich für Sie aufbereitet!

© derma.plus. Alle Rechte vorbehalten.