Sind Tätowierungen bei Schuppenflechte möglich? | derma.plus

Sind Tätowierungen bei Schuppenflechte möglich?

Honig - antibakteriell, antientzündlich und wundheilungsfördernd
Honig – Wundermittel bei der Wundheilung?
25. August 2017
pitted keratolysis Keratoma sulcatum Schweißfüße
Keratoma sulcatum – Grübchen an den Fußsohlen
1. September 2017

Anzeige

Tätowierung – auch für Patienten mit Psoriasis möglich!

Tätowierungen sind heute ein gesellschaftlich akzeptierter Körperschmuck und Modetrend. Auch viele Menschen mit einer chronischen Hauterkrankung wünschen sich ein Tattoo. Prinzipiell sind Tätowierungen bei Schuppenflechte (Psoriasis) auch möglich.

Die häufigste Komplikation ist die Auslösung einer Psoriasisläsion in dem tätowierten Bereich, was als Köbner-Phänomen bezeichnet wird. Eine generelle Verschlechterung der Psoriasis ist zwar beschrieben worden, ist jedoch extrem selten. Es besteht ein erhöhtes Risiko für eine Infektion im tätowierten Hautareal und eine verzögerte Abheilung.

Folgende Vorsichtsmaßnahmen sind vor dem Setzen eines Tattoos einzuhalten, um obige Komplikationen soweit wie möglich zu vermeiden:

  • Für das Tattoo ist unbedingt eine Körperstelle auszuwählen ohne Psoriasisherde.
  • Zum Zeitpunkte der Tätowierung sollte die Psoriasis stabil sein.

Tattoos sind keine Kontraindikation für eine Phototherapie. Auch die innerliche Behandlung der Psoriasis mit Immunsuppressiva wie z.B. Methotrexat oder Biologika ist keine Kontraindikation für eine Tätowierung. Zuvor sollte jedoch unbedingt der behandelnde Arzt kontaktiert werden.

 

Sind Tätowierungen bei Schuppenflechte möglich?
5
4 Stimmen

Literatur


 

Letzte Aktualisierung am 28.08.2017