Acetylcholin einfach erklärt | derma.plus

Definition: Acetylcholin

Acetylcholin ist einer der wichtigsten biochemischen Botenstoffe (Neurotransmitter) im menschlichen Organismus. Es steuert unter anderem die Erregungsübertragung von Nervenimpulsen auf Muskelfasern und beeinflusst somit sämtliche Bewegungsabläufe (die motorische Funktionsfähigkeit). Auch das autonome Nervensystem, das u.a. Herzschlag, Atmung und Verdauung reguliert, wird durch Acetylcholin (ACh) moduliert. Eine Vielzahl von Krankheiten kann mit einer Störung im Acetylcholin-Haushalt zusammenhängen. So ist zum Beispiel die Alzheimer-Erkrankung eine Folge von zu wenig Acetylcholin im Gehirn.