Allergen einfach erklärt | derma.plus

Definition: Antihistaminika

Antihistaminika (Synonyme: H1-Antagonisten, Antihistamine, Histamin-Antagonisten) sind eine Gruppe von Wirkstoffen, welche die Effekte des körpereigenen Botenstoffes Histamin hemmen. Histamin wird vor allem im Rahmen von allergischen Reaktionen in großen Mengen freigesetzt und ist für das Auftreten allergietypischer Beschwerden wie Juckreiz, Niesreiz und laufende Nase, Rötungen und Schwellungen sowie tränende Augen verantwortlich. Antihistaminika verhindern, dass das Histamin an seinem Wirkungsort (Histaminrezeptor) binden kann und verhindert so das Auftreten dieser Symptome, sodass sie häufig im Bereich der Allergiebehandlung zum Einsatz kommen.