Erworbenes Immunsystem: T-Lymphozyten | derma.plus

Definition: T-Lymphozyten

T-Lymphozyten gehören zur Gruppe der weißen Blutkörperchen und bilden gemeinsam mit den B-Lymphozyten das sogenannte „erworbene Immunsystem“. Über bestimmte Moleküle auf ihrer Oberfläche sind sie in der Lage, körperfremde Strukturen zu erkennen und so z.B. Zellen im Körper zu finden und zu eliminieren, die von einem Virus oder Bakterium infiziert wurden oder die aufgrund einer Genmutation verändert erscheinen. Hierbei gibt es Unterschiede in der Bekämpfungsstrategie: Sogenannte T-Killerzellen sind in der Lage, die verdächtige Zelle direkt zu zerstören, während T-Helferzellen andere Zellen des Immunsystems auf die Gefahr aufmerksam machen und so eher indirekt wirken.