Wood-Lampe einfach erklärt | derma.plus

Definition: Wood-Lampe

Die Wood-Lampe (benannt nach dem Physiker R.W. Wood) ist eine spezielle Lampe, die nur in geringen Mengen sichtbares Licht im blauen Farbbereich, dafür zusätzlich Licht im ultravioletten Wellenlängenbereich abgibt. Dieses langwellige Licht ist im Allgemeinen unter dem Begriff „Schwarzlicht“ bekannt.

In der Dermatologie findet sie Einsatz in der Diagnostik von Pigmentstörungen, da diese im Licht der Wood-Lampe fluoreszieren („farbig leuchten“). Auch Pilzinfektionen mit bestimmten Dermatophyten lassen sich unter Zuhilfenahme der Wood-Lampe diagnostizieren, da bestimmte von den Pilzen abgegebene Stoffwechselprodukte im Schwarzlicht gelbgrün fluoreszieren. Ebenso lassen sich bakterielle Infektionen mit Pseudomonaden und Propionibacterium acnes anhand ihrer Fluoreszenz nachweisen.

Bekannt ist der Einsatz der Wood-Lampe aus der Rechtsmedizin, da auch Blut- und Spermaspuren unter der Wood-Lampe sichtbar werden.

Die Liste der Veränderungen, die sich in der dermatologischen Praxis mit Hilfe der Wood-Lampe nachweisen lassen, umfasst: