Allergen einfach erklärt | derma.plus

Definition: Allergen

Allergene werden Substanzen genannt, die vom Immunsystem als „körperfremd“ erkannt und folglich zum Schutz vor einer möglichen Erkrankung bekämpft werden. Die meisten Allergene sind Eiweiße oder Eiweißverbindungen, zum Beispiel aus Pollen, Tierhaaren, Hausstaubmilben, Milcheiweiß oder Schimmelsporen. Überdies reagieren viele Menschen auf die Allergene Nickel, Chrom, Latex oder Teer bei Kontakt empfindlich.

Im Rahmen allergischer Reaktionen sind gewisse Regulationsmechanismen des Immunsystems gestört und es kommt zu überschießenden Reaktionen auf eigentlich ungefährliche Allergene mit den typischen Symptomen einer Allergie. Diese können durch z.B. durch ein Einatmen der Allergene (Tierhaare, Staub), eine Aufnahme über die Nahrung (Milcheiweiß, Erdbeeren, Äpfel, Nüsse, Gluten, einige Medikamente etc.) oder Hautkontakt (Nickel, Chrom, Latex etc.) ausgelöst werden.